Transformation, Krisen, Lernende Organisation

Die Erste Group in Österreich setzt neuerdings nicht nur auf Coaching für die eigenen Führungskräfte, sondern auch für ausgewählte Expert:innen. Seit Anfang Oktober 2022 führt die Bank ein Pilotprojekt gemeinsam mit CoachHub durch.

  • 1819 gründeten Pfarrer Johann Baptist Weber und ein Bürger-Konsortium die „Erste österreichische Spar-Casse“ mit dem Ziel, einfachen Menschen das Sparen zugänglich zu machen. 
  • Im Jahr 1997 ging die Erste Group an die Wiener Börse und expandierte nach Zentral- und Osteuropa. Seither entwickelte sich die Erste Group zu einem der größten Finanzdienstleister im Osten der EU gemessen an Kunden und Bilanzsumme. 
  • 2015 wurde das neue Headquarter Erste Campus am Wiener Hauptbahnhof eröffnet, in dem rund 5.000 Mitarbeitende aus zuvor 20 Standorten zusammenarbeiten. Ein umfassender Kulturwandel wurde eingeleitet. Insgesamt arbeiten 46.000 Menschen bei der Erste Group in mehr als 2.000 Filialen in 7 Ländern.

 

Die Ausgangslage: Coachings für Führungskräfte

Die Erste Group setzt bereits seit einigen Jahren auf Executive und Business Coachings für ihre Führungskräfte. In sechsmonatigen Programmen konnten Führungskräfte und auch das Top-Management schon bisher einmal monatlich Coachings in Anspruch nehmen – bei der Erste Bank in Österreich geschah das bisher in Zusammenarbeit mit der Coaching-Plattform Klaiton, die Tina Deutsch mit ihrem Co-Founder gegründet hatte. Mit der Übernahme von Klaiton Coaching durch CoachHub im Februar 2022 stieg man bei der Erste Bank auf das Angebot von CoachHub samt App und CoachHub Academy um – und beschloss, das Angebot auf Expert:innen zu erweitern.

„Gerade in Krisen ist es wichtig, nicht nur zu reagieren, sondern aus der eigenen Kraft heraus Themen zu erarbeiten und zu gestalten.“

– David Gezzele

Erste Herausforderung: Multiple Krisen

Ausgangspunkt sind die multiplen Krisen, mit denen gegenwärtig viele Branchen und Unternehmen konfrontiert sind: „Die Bankenbranche ist wie viele andere Branchen von massiven Veränderungen und Krisen betroffen – erst COVID, dann der Krieg in der Ukraine. All dies hatte und hat nicht planbare Einflüsse auf uns als Unternehmen und unsere tägliche Arbeit“, sagt David Gezzele, Head of Learning & Development bei der Erste Bank in Österreich. 

Damit einher gehen generell Verunsicherungen sowie der Druck auf Führungskräfte und Projektleitende, komplexe Entscheidungen zu treffen, deren Wirkung noch nicht absehbar ist. Der Bedarf nach Skills zu Veränderungsbereitschaft, agilem Denken, Stressbewältigung und Resilienz wächst. 

Laut Studien wirken sich 1:1-Coachingformate im Vergleich zu Trainings positiver auf die Resilienzfähigkeit von Menschen aus.

„Krisen können unsere Resilienzfähigkeit auf mehrere Arten beeinflussen: Sie können zu emotionaler Instabilität, Konzentrationsstörungen und verminderter Leistungsfähigkeit führen und somit unsere Performance sogar langfristig schädigen. Oder sie können unsere Resilienz nur kurzfristig beeinträchtigen und wir erholen uns rasch und finden wieder zu unserer ursprünglichen Kraft zurück. Oder drittens: Sie können uns für die Zukunft stärken und uns noch resilienter machen als zuvor“, gibt Tina Deutsch, Strategic Advisor bei CoachHub, zu bedenken. Und David Gezzele ergänzt: „Gerade in Krisen ist es wichtig, nicht nur zu reagieren, sondern aus der eigenen Kraft heraus Themen zu erarbeiten und zu gestalten.“

Zweite Herausforderung: Kulturwandel

Gleichzeitig hat die Erste Bank in Österreich und die Erste Group generell sich einem Kulturwandel verschrieben. Seit 2015 vereint das neue Headquarter am Erste Campus 5.000 Mitarbeitende aus zuvor 20 Standorten – u.a. mit Flexdesks, hybridem Arbeiten, Home Office und Vertrauensarbeitszeiten. „Transformationsprozesse sind eine große Herausforderung für Unternehmen. Doch tiefgreifende erfolgreiche Veränderung geschieht nicht allein durch Tools und neue Arbeits- und Organisationsformen – es braucht auch ein neues Mindset und die entsprechende Entwicklung der Persönlichkeit und der eigenen Kompetenzen“, beschreibt Tina Deutsch den Status Quo in vielen Unternehmen. 

Arrow

Für die Erste Bank ist Coaching eine wesentliche Ergänzung zu anderen Angeboten im Rahmen des Kulturwandels, erläutert David Gezzele: „Die Erste Bank nutzt verschiedenste Tools und Formate zur Kulturveränderung wie Open Space und Workshops. All das ist sehr wichtig, stößt aber auch an seine Grenzen. Denn wenn es ans Eingemachte geht und wir auf individuelle Blockaden wie ,Warum fällt es mir so schwer, xy umzusetzen? Wie schaffe ich es, unter Druck fokussiert und ruhig zu bleiben?‘ stoßen, kommen wir nur im vertiefenden 1:1-Setting weiter. Mit Coaching kann ich mit einem Profi im vertrauten, sicheren Rahmen an einem Thema arbeiten. Mein eigener Wirkungskreis wird mir dadurch bewusst, meine Selbstreflexion wird angeregt – und ich lerne, meine Selbstwirksamkeit und meine Handlungsfähigkeit zu steigern.“ David Gezzele selbst nutzt Coaching für seine eigene Persönlichkeitsentwicklung seit Jahren: „Für mich ist Coaching ein Anker in meiner beruflichen, aber auch privaten Entwicklung – ich kann es mir ohne gar nicht vorstellen.“

Die Umsetzung: das CoachHub-Programm für Expert:innen

Seit Anfang Oktober hat die Erste Bank daher gemeinsam mit CoachHub ein Pilotprojekt gelauncht, das Expert:innen aus verschiedensten Bereichen im Rahmen von verschiedenen Development-Programmen drei Monate lang unlimitierten Zugang zu digitalen Business Coachings bietet. 

„Die Expert:innen haben wichtige Schlüssel- und Multiplikatorfunktionen und oft genauso viel Strahlkraft in ihren Teams wie die Führungskräfte: Sie verantworten oft große Projekte und Budgets und arbeiten in agilen Teams in lateraler Führung. Aus diesem Grund wollen wir auch sie in ihrer Weiterentwicklung mit Coaching unterstützen“, sagt David Gezzele. Hinzu kommt: „Wir verstehen Führung nicht mehr nur an hierarchische Positionen gebunden, sondern definieren Leadership wesentlich breiter als das“, so Gezzele. Neben der Erste Bank in Österreich sind auch andere Standorte der Erste Group beim Pilotprojekt mit dabei, die David Gezzele verantwortet, etwa Tochtergesellschaften in Rumänien und Serbien. Das Pilotprojekt soll im nächsten Schritt auf weitere Standorte ausgerollt werden. 

„Für mich ist Coaching ein Anker in meiner beruflichen, aber auch privaten Entwicklung – ich kann es mir ohne gar nicht vorstellen“

– David Gezzele

Mit CoachHub können sich die Coachees persönlich in ihren Soft Skills, aber auch in ihren Leadership- und Projektmanagement-Skills weiterentwickeln. Wesentlich ist dabei das Zusammenspiel von innerer Transformation und äußerer Transformation, von individueller und organisationaler Ebene. 

Zum Programmstart des Pilotprojekts erhielten die Coachees der Erste Bank wie bei CoachHub üblich einen digitalen Fragebogen zum Self-Assessment. „Damit können sie sich selbst und ihre Stärken einschätzen. Auf dieser Basis ergeben sich dann die Fokusthemen, an denen die Coachees mit ihren Coaches während des Programms arbeiten wollen“, erklärt Tina Deutsch. Diese Fokusthemen werden dann auch regelmäßig – natürlich völlig anonym – abgefragt: „Wir sehen über die Gruppe an Coachees, wo die größten Entwicklungsbedarfe sind und wie diese sich im Laufe des Transformationsprozesses verändern“, so Tina Deutsch. Wenn beispielsweise viele Coachees das Thema Zeitmanagement wählen, so könnte das ein Hinweis auf ein strukturelles bzw. organisationales Thema sein. Dann lässt sich das Problem nicht nur auf individueller Ebene lösen, sondern auch auf struktureller Ebene: etwa indem man Zeitfresser identifiziert und Meetings effizienter gestaltet.

Die Coaches erhalten auch allgemeine Informationen und Updates zum Transformationsprozess des Unternehmens: „Mit dem besseren Verständnis zum Transformationsprozess können die Coaches besser auf die Themen und Bedürfnisse ihrer Coachees eingehen und sie besser dort abholen, wo sie stehen“, sagt Tina Deutsch. Umgekehrt können Erkenntnisse aus den Coachings anonymisiert in die Unternehmensstrategie einfließen. „Wenn etwa 20 Führungskräfte oder Expert:innen in einem Konzern Coachings erhalten und die Coaches davon berichten, dass ein Großteil der Coachees sich mit dem Transformationsprozess überfordert fühlt, ist das eine wichtige Erkenntnis für das Management. Dann können strukturelle Maßnahmen getroffen werden“, sagt Tina Deutsch.

Für David Gezzele ist klar – das gemeinsame Pilotprojekt wird den Kulturwandel in Richtung Lernende Organisation vorantreiben: „Wir wollen eine Learning Organisation sein, in der unsere Mitarbeitenden eigenverantwortlich Weiterbildungsangebote wahrnehmen, die wir einfach und professionell zugänglich machen. Das ist mit CoachHub sehr einfach möglich: man geht ins Intranet, sucht einen passenden Coach und startet los.“

Das Pilotprojekt für die Expert:innen in der Erste Group wird laufend evaluiert, erste Ergebnisse werden voraussichtlich zum Jahresanfang 2023 präsentiert.

Rufen Sie uns gerne an (+49 30 5679 5055), senden Sie uns eine E-Mail (mail@coachhub.com) oder vereinbaren Sie eine Produktdemo.

Weltweite Standorte

Die weltweit führende digitale Coaching-Plattform

CoachHub ist die führende globale Talententwicklungsplattform, die es Unternehmen ermöglicht, ein personalisiertes, messbares und skalierbares Coaching-Programm für die gesamte Belegschaft zu erstellen, unabhängig von Abteilung und Karrierelevel. Auf diese Weise profitieren Unternehmen aller Größenordnungen von einer Vielzahl von Vorteilen wie verbessertem Engagement und Bindung der Mitarbeitenden sowie gesteigerter Produktivität. Der globale CoachHub-Pool umfasst über 3.500 zertifizierte Business-Coaches in 90 Ländern auf sechs Kontinenten, die Coachings in über 60 Sprachen anbieten und mehr als 500 Kunden betreuen. Unsere Programme basieren auf dem aktuellsten Forschungs- und Entwicklungsstand unseres Coaching Labs, das von Prof. Dr. Jonathan Passmore und unserem wissenschaftlichen Beirat geleitet wird. CoachHub wird von führenden Tech-Investoren unterstützt, darunter Sofina, SoftBank Vision Fund 2, Molten Ventures, Speedinvest, HV Capital, Partech und Silicon Valley Bank/SVB Capital. Im September 2021 übernahm CoachHub den französischen Digital-Coaching-Pionier MoovOne, um einen globalen Champion aufzubauen, der sich die Demokratisierung des Coachings zur gemeinsamen Aufgabe macht. CoachHub setzt sich für Nachhaltigkeit und eine grüne Zukunft ein, und ist seit 2022 ein zertifiziertes klimaneutrales Unternehmen.
This site is registered on wpml.org as a development site.